Start / News
 Zur Person
 Lübben
 Vereine
 CDU-regional
 Wahlen
 Termine
 Links
 Kontakt
 Impressum
 Datenschutz


Über Lübben

Sehenswertes:

Obwohl die Lübbener Innenstadt im April 1945 zu über 80 Prozent zerstört wurde, gibt es hier eine Reihe sehenswerter historischer Gebäude und Anlagen:
Auf eine wechselvolle Geschichte blickt das Lübbener Schloss zurück, dass eigentlich gar kein Schloss ist. Seine heutige Gestalt mit dem eindrucksvollen Renaissancegiebel verdankt es Herzog Christian I. von Sachsen-Merseburg, der das Schloss 1638 nach der Zerstörung des alten Schlosses errichten lies. Nach umfangreichen Rekonstruktionsmaßnahmen beherbergt es heute das Stadt- und Regionalmuseum, das "Schlossrestaurant" und im angrenzenden Marstall die Stadtbibliothek. Unter Einbeziehung des Wohn- und Wehrturms mit seinem prachtvollen Wappensaal, der Konzerten, Lesungen und Veranstaltungen einen stimmungsvollen Rahmen verleiht, und dem festlichen Eheschließungszimmer bildet dieses Ensemble historischer Zeitzeugen zu Recht den kulturellen Mittelpunkt der Stadt.
Die das Stadtbild prägende Paul-Gerhardt-Kirche mitten im Zentrum steht als spätgotisches dreischiffiges Hallenlanghaus anstelle des Vorgängerhauses seit Mitte des 16. Jahrhunderts am Lübbener Marktplatz. Paul Gerhardt, der nach Luther bedeutendste deutsche Kirchenlieddichter, wirkte hier von 1669 bis zu seinem Tode 1676 als Pfarrer. 1930 wurde die Stadtkirche St. Nikolaus in Paul-Gerhardt-Kirche umbenannt. Paul Gerhardt ist in der Kirche an unbekannter Stelle bestattet. In der Kirche sind Kostbarkeiten wie der Altar und das Taufbecken von 1609 zu sehen und als musikalische Rarität die romantische Schuke-Orgel von 1906 zu hören.
Das Städtische Landhaus, ein zweigeschossiger Bau in Hufeisenform, diente ab 1722 den hiesigen Ständen der Niederlausitz als Verwaltungssitz und beherbergte ab 1824 die Provinzialsparkasse der Niederlausitz. Die drei Eingangsportale ziert jeweils das Niederlausitzer Wappen: ein nach rechts schreitender roter Stier auf silbernem Feld. Die kuriose Rettung des Gebäudes im Siebenjährigen Krieg verarbeitete G. E. Lessing in seinem Lustspiel "Minna von Barnhelm". Heute bildet der Ehrenhof des Ständischen Landhauses viel Platz und eine historische Kulisse für manche kulturelle Veranstaltung.
Die Geschichte der Stadt Lübben ist eng mit den durch die Stadt führenden Handels- und Poststraßen verbunden. Daran erinnert die in der Breiten Straße befindliche Replik einer historischen Postdistanzsäule aus dem Jahre 1736, die alljährlich Mittelpunkt des "Postsäulenfestes" ist. Die eindrucksvollen Wappen an der Säule sind beliebte Fotomotive.
Die im 14. Jahrhundert erbaute Stadtmauer besteht aus einem mit Raseneisenstein verstärktem Feldsteinsockel. Heute sind noch zwei Teilstücke dieser Mauer erhalten. Der kleinere Teil mit dem sogenannten "Napoleonsdurchbruch" befindet sich zwischen dem Ernst-von-Houwald-Damm und der Reutergasse. Der imposantere Teil am Brückenplatz liegt direkt an der Spree und gilt als eines der Wahrzeichesn der Stadt. Im "Trutzer", einem ehemaligen Wiekhaus, Teil dieses Stadtmauerabschnittes, hat der Lübbener Nachtwächter sein Domizil.

Kultur in Lübben:

Lübben ist eine Stadt mit Geschichte und Tradition. Vor der malerischen Kulisse der Schlossinsel und historischer Gebäude bietet das Spreewaldstädtchen Kulturerlebnisse der besonderen Art.
Unterhaltsame, literarisch-musikalische Programme mit Anekdoten, romantische Kammerkonzerte oder auch einfach die schönsten klassischen Liebeslieder - das alles kann man im Rahmen der Lübbener Winterkonzerte erleben. Gepaart wird das Ganze mit einem 3-Gänge-Menü im Schlossrestaurant.
Die Lübbener Kahnnächte bieten dem vorbei fahrenden Publikum neben wunderschönen Natureindrücken des nächtlichen Spreewaldes unterhaltsame Abenteuer mit Musik, Tanz, Artistik, Tierdressuren, Feuershows und so manche Überraschung am Ufer.
Musikfans aus ganz Deutschland kommen jedes Jahr auf die Schlossinsel zum Inselmusiksommer um ihre Idole live zu erleben. In den letzten Jahren waren u. a. Sarah Connor, Juli, Die Prinzen, Mattias Reim, Sasha, Smokie, Robin Gibb, Karat oder City in Lübben Open Air zu hören und zu sehen.
Nicht nur Handwerk und Tradition, sondern auch das berühmte Feuerwerk, den originellen Kahnkorso und das bunte Markttreiben erleben Einheimische und Gäste in Lübben beim traditionellen Lübbener Spreewaldfest, das alljährlich am 3. Wochenende im September stattfindet. Ein buntes Rahmenprogramm macht das Spreewaldfest-Wochenende zu einem Erlebnis für die ganze Familie.